Home

Zentrum

Programm

Links

Fotoalbum

Kontakt

Impressum

 



Das Zentrum Drikung Tashi Jong

("Hügel, der Glück verheißt")

Im buddhistischen Zentrum Drikung Tashi Jong e.V. wird tibetischer Buddhismus innerhalb der Drikung-Kagyü-Tradition praktiziert.

Die Kagyü-Linie ist eine der vier großen Schulen des Tibetischen Buddhismus. Ihr besonderes Kennzeichen ist die mündliche Übertragung der Lehren, die ohne Unterbrechung seit dem historischen Buddha Shakyamuni vom Lehrer an den Schüler weitergegeben wurden. In Tibet teilte sie sich durch die vier Hauptschüler des erleuchteten Gampopa (1079-1153) in vier Strömungen auf. Einer dieser vier war Phagmodrubpa (1100-1170), dessen Hauptschüler Jigten Sumgön Gönpo (1143-1217) war. Dieser begründete die Drikung-Kagyü-Linie (s. unten) des tibetischen Buddhismus. Bis heute führen immer zwei Oberhäupter die Linie an. Gegenwärtig leiten der 36. Drikung Kyabgön Chungtsang Rinpoche und der 37. Drikung Kyabgön Chetsang Rinpoche gemeinsam die Linie.

Das buddhistische Zentrum Drikung Tashi Jong e.V. wurde 1984 von Drubpön Sonam Jorphel Rinpoche gegründet. Über 13 Jahre befand es sich in Engelskirchen-Loope. 1997 bezog es neue Räumlichkeiten in dem Landschaftsschutzgebiet Niederholl, Wipperfürth, das in einer von Laubwäldern und Talsperren geprägten Natur liegt.

Das Zentrum ist ein eingetragener Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die authentischen Lehren von Buddha weiterzugeben, zu studieren und zu praktizieren. Zu diesem Zweck lädt es Lehrer ein und wendet sich auch an die Öffentlichkeit, um dieses wertvolle Wissen allen zugänglich zu machen.

     

Die Drikung Kagyu Tradition

Die Drikung Kagyu-Linie ist eine der Kagyu-Linien. Sie wurde vor über 850 Jahren von dem erleuchteten spirituellen Meister Kyoba Jigten Sumgön (1143-1271) gegründet. Alle Lehren kamen direkt vom historischen Buddha Shakyamuni und dem ursprünglichen Buddha, genannt Vajradhara und wurden durch vollkommen erleuchtete Meister wie Tilopa, Naropa, Marpa und Milarepa an Gampopa (1079-1153) weitergegeben. Gampopa gab alle von ihnen erhaltenen Lehren in Folge an Phagmodrupa (1100-1170). Jigten Sumgön wurde der Hauptschüler von Phagmodrupa und gründete die berühmte Drikung-Linie, die in Tibet sehr kraftvoll wurde. Alle erleuchteten Energien, Segnungen und Belehrungen wurden ununterbrochen bis zum jetzigen 37. und 36. Linienhalter, S.H. Drikung Kyabgon Chetsang Rinpoche (der in Dehra Dun/Indien lebt) und S.H. Drikung Kyabgon Chungtsang Rinpoche (der in Tibet lebt), weitergegeben. Lord Jigten Sumgon prophezeite wieder und wieder: “In der Zukunft werden meine Lehren durch zwei Bodhisattvas erblühen, die wie die Sonne und der Mond sind, durch ihr Mitgefühl und ihre Weisheit.“ S.H. Chetsang Rinpoche ist wie die Sonne. Er ist die Ausstrahlung von Chenrezig, der mitfühlenden Gottheit. S.H. Chungtsang Rinpoche ist wie der Mond. Er ist die Ausstrahlung von Manjushri, der Gottheit der Weisheit. Als ein Mitglied der Kagyü-Familie hat sie mit den anderen Kagyü-Linien die Praxis von Mahamudra und den Sechs Yogas des Naropa gemeinsam. Darüber hinaus ist die Drikung-Linie für die philosophische Sichtweise des ‚Gongchik’ („Die eine Sicht“) und für den stufenweisen Weg der Mahamudra-Praxis (‚Der fünfstufige Pfad des Mahamudra’) bekannt. Weiterhin hält hauptsächlich die Drikung Kagyü Linie ab dem 16. Jahrh. die Übertragung des Yang-Zab-Schatzzyklus von Guru Rinpoche. Die Linie ist ebenfalls für ihre großartige Drikung Phowa Praxis und für herausragende Meditierende bekannt. Es gibt zahlreiche Geschichten über Praktizierende, die Erleuchtung in einer Lebenszeit erlangt haben.

 

 

Home | Zentrum | Programm Links Fotoalbum | Kontakt Impressum

Stand: 02.09.2015